Splish-Splash in Berlin

Schwimmen in und um Berlin.

Warum in überfüllten Freibädern über fremde Handtücher stolpern, wenn das natürliche Nass genauso einfach zu erreichen ist? Berlin bietet erfrischendes Badevergnügen direkt in der Stadt und im nahen Umland. Dabei sind die unterschiedlichen Gewässer so vielseitig wie Berlin selbst: von wilden Badestellen zwischen Gräsern und Bäumen bis zu imposanten Strandbädern aus vergangenen Zeiten – und das alles bei bester Wasserqualität. Welcher See für wen, mit wem und mit welchen Snacks im Gepäck: COMPANION führt Euch hin.

  1. Liepnitzsee – Das schöne Leben
    Anreise: Cabrio vom Carsharing­Service
    Reisezeit / Kilometer: Ca. 1 Stunde/ 56 km
    Getränke & Snacks: Hausgemachte Limonade und Chips aus regionalen Bio­Kartoffeln
    Begleitung: Beste Freundin, bester Freund
    Highlight: Glasklares Wasser und wilde Badestellen
    Aktivität: Mit der Fähre (fährt ab 10 Uhr morgens bis eine Stunde vor Sonnenuntergang stündlich) auf den Großen Werder fahren und dort ein Eis in der Insulaner Klause essen

  2. Großer Müggelsee – Schwimmen ist überbewertet
    Anreise: Bequem mit dem Auto
    Reisezeit / Kilometer: 50 Minuten / 32 Kilometer
    Getränke & Snacks: Club Mate und Pommes rot / weiß
    Begleitung: Mit Kind und Kegel
    Highlight: Der superflache Einstieg ins Nass
    Aktivität: Sonne und Windsurfen

  3. Weißer See – Nach der Party ist vor dem Baden
    Anreise: Mit dem Rad
    Reisezeit / Kilometer: 45 Minuten / 12,4 km
    Getränke & Snacks: Sterni vom Späti und Falafel 
    Begleitung: Clique
    Highlight: Ausgezeichnete Wasserqualität mitten in der Stadt
    Aktivität: Nackt baden um Mitternacht

  4. Wannsee – Boatshoes und rote Badehose
    Anreise: S­Bahn bis S­Bahnhof Nikolassee
    Reisezeit / Kilometer: 30 Minuten / 14,3 Kilometer
    Getränke & Snacks: Weißweinschorle und Lachsbrötchen
    Begleitung: Partner
    Highlight: Strandkörbe
    Aktivität: Segeln

  5. Sacrower See – Stadtflucht
    Anreise: Mit dem Rad
    Reisezeit / Kilometer: 1 Stunde 15 Minuten / 22,4 km
    Getränke & Snacks: Rhabarberschorle und ein Sandwich aus der Woodfire Bakery
    Begleitung: Date
    Highlight: Türkisfarbenes Wasser und feiner Sandstrand
    Aktivität: Fahrradtour am Berliner Mauerweg

  6. Langer See (Grünau) – Nackt und sportlich!
    Anreise: Mit der BVG­Fähre
    Reisezeit / Kilometer: 1 Stunde 15 Minuten / 23,6 km
    Getränke & Snacks: Bio­Apfelsaft und BLT­Sandwich
    Begleitung: Best Buddies
    Highlight: FFK­Strand an der Bammelecke und den deutschen Profi­Kanuten beim Olympiatraining zusehen
    Aktivität: Beachvolleyball

  7. Schlachtensee – Verkaterter Morgen
    Anreise: S­Bahn bis S­Bahnhof Schlachtensee
    Reisezeit / Kilometer: 35 bis 40 Minuten / 17 km
    Getränke & Snacks: Konterbier 
    Begleitung: Partybekanntschaften
    Aktivität: Schwimmen
    Highlight: Sonnenaufgang von einer der privaten Badestellen aus ansehen

  8. Lehnitzsee – Achtsamkeit und Action!
    Anreise: S­Bahn bis S­Bahnhof Oranienburg
    Reisezeit / Kilometer: 1 Stunde 10 Minuten / 35 km
    Getränke & Snacks: Selbst gemachtes Wassermelonen­Rosmarin­Wasser und Paleo­Riegel
    Begleitung: Allein
    Aktivität: Wandern
    Highlight: Nach der Wanderung um den See (7,5 km) am Weißen Strand (Ostufer) ins kühle Wasser springen

Weitere Artikel

Mehr Infos

Diving into The Forest

Natur, Achtsamkeit, Entschleunigung, Meditation: Shinrin-yoku, das sogenannte Waldbaden, ist in Japan eine anerkannte Therapie - welche im Zuge einer generellen Mindfulnesswelle jetzt als Trend zu uns herüber schwappt. Was steckt dahinter? Wird da wirklich gebadet? Gemeinsam mit unseren Guides, den Partnern Carlos Ponte und Emma Wisser, hat sich COMPANION aufgemacht in das Mangfalltal unweit von München, um sich dem Phänomen anzunähern. Zwischen Bäumen und Stöckern haben wir nicht nur etwas über die heilende Wirkung des Waldes gelernt, sondern auch über uns.

Mehr Infos

Die Wissenschaft der Düfte

In einem Labor wurde im Jahr 1973 das subtile, verführerische Aromamolekül Iso E Super hergestellt. Im Jahr 2006 füllte Meister-Parfümeur Geza Schön es in reiner Form ab, um Molecule 01 zu kreieren - einen Duft, der inzwischen auf der ganzen Welt Kultstatus erlangt hat. Viele Düfte später besuchte COMPANION Schön in seinem Apartment und Labor in Berlin, um in die Chemie hinter diesen "Anti-Düften" hineinzuschnuppern und seine Sicht auf die Naturbesessenheit der Wellnessindustrie kennenzulernen (kleiner Tipp: Sie wird überbewertet.)

Mehr Infos

Happy Go Vienna

Wiederholt wurde Wien zur lebenswertesten Stadt der Welt erklärt. Pferdekutschen, Sachertorte, Küss die Hand - echt jetzt? Ja, sagt Zara Pfeifer. Vor dreizehn Jahren kam sie von Köln aus zum Studium hierher und ist, mit Unterbrechung, geblieben.

Mehr Infos

Petit Paris

Durch und durch kultiviert zeigt sich Paris oft sehr erwachsen. Aber auch die Freuden, die die Stadt für ihre kleinen bonvivants bereithält, sind vielfältig - wenn man weiß, wo man sie findet. Xavi Vega, Geschäftsführer des neuen 25hours Hotel Terminus Nord und Vater der zweijährigen Sofia, hat uns geholfen, die Schätze der Stadt für les petits zu erkunden. Der in Katalonien geborene Frankophile zog im Jahr 2009 nach Paris und kehrte 2016 nach einem kurzen Zwischenstopp in Madrid zurück. Zusammen mit seiner Frau liebt er es, seine Tochter mit der Kultur, der Küche, dem geistigen Anspruch und den einfachen Freuden aufzuziehen, die der Stadt ihren eleganten Flair geben. Hier sind seine Geheimtipps der Pariser art de vivre, die sich mit den Kleinen an einem Wochenende in und um Paris herum entdecken lassen.

Mehr Infos

Marseille Mon Amour

Mediterranes Klima und lässiger urbaner Flair an der Côte d'Azur: Marseille ist zweifellos besser als sein Ruf. Lange galt die quirlige internationale Hafenstadt mit ihren 300 Sonnentagen im Jahr und einer besonderen Leidenschaft für Bouillabaisse und Pastis als das Neapel Frankreichs, wo mit der Mafia "French Connection" Bandenkriminalität und Gewalt regierten.

Mehr Infos

Vin à la Parisienne

Wein war lange Männersache. Eine Riege junger Französinnen krempelt jetzt die Branche um - mit Bio- und Naturweinen. Die werden weder aufgezuckert noch angesäuert, bekommen weder Tanninpulver noch Schwefel beigesetzt. Sie werden so hergestellt wie noch vor hundert Jahren, es gilt die Devise: Weniger ist mehr. In COMPANION erzählen zwei Verfechterinnen des natürlichen Weins ihre Geschichte.


back to
top
now we are talking.

Besondere Einblicke in die Welt von 25hours und lokale News – hier anmelden!