Wein ohne Dresscode

Für eine neue Weinkultur.

Zugegeben, beim Begriff „Weinkultur“ schwingt immer etwas Altehrwürdiges mit. Vermeintliches Fachwissen, Unnahbarkeit und verkrustete Rituale haben das Weintrinken im Laufe seiner über 8.000-jährigen Geschichte zu einer pseudo elitären Kultur gemacht. Nach wie vor wird Weinkonsum größtenteils mit „gehobenen Gesellschaftsformen“ assoziiert, mit weißen Tischdecken, Kronleuchtern, teuren Gläsern – und viel, viel Gerede. Bei kaum einem anderen Lebensmittel gibt es eine solche Produktvielfalt, und über kein anderes Getränk wird so viel geschrieben, philosophiert, werden Glaubensfragen erörtert. Das macht das Ganze sehr unübersichtlich und ist im wahrsten Sinne des Wortes verkorkst.

Ich selbst habe in der Spitzengastronomie gearbeitet, bis ich mich bewusst mit tvino.de für einen anderen Weg entschieden habe: Wein vom elitären Spezialistentum zu befreien. Das mag sich wie ein Kampf gegen Windmühlen anhören; tatsächlich verfolgen wir von tvino.de ein Bedürfnis, Wein eine andere Erzählung zu geben für eine neue Generation, die aufgeschlossen ist und Qualität jederzeit gesellschaftlichem Habitus vorzieht. Dieses Qualitätsbewusstsein spiegelt sich natürlich nicht nur auf der Konsumentenebene wider. Das haben wir in Deutschland u.a. einer jungen Generation an Winzern zu verdanken, die in den letzten Jahren weit über die Grenzen hinaus auf sich aufmerksam machte. Diese Generation, die mit ihren Namen und unterschiedlichen Persönlichkeiten für die Authentizität und Qualität ihrer Weine steht, hat es geschafft, Deutschland aus dem Dornröschenschlaf zu wecken – weg von der genossenschaftlichen Massenproduktion hin zur Individualität des Erzeugers.

Gerade in Rheinhessen und in der Pfalz tut sich in dieser Hinsicht einiges. Winzer und Winzerinnen wie Katharina Wechsler, Alexander Pflüger, Lukas Krauß oder Kai Schätzel sind in ihren Weinbergen genauso zuhause wie in den großen Clubs und Restaurants der Metropolen.

Katharina Wechslers Biographie liest sich wie seitenverkehrt: entgegen dem Trend, das Glück in den Großstädten zu suchen, entscheidet sie sich, ihren erfolgreichen Beruf als Fernsehredakteurin in Berlin aufzugeben, um 2009 als Winzerin auf das Weingut ihrer Eltern ins beschauliche Westhofen nach Rheinhessen zurückzukehren. Ihre Karriere als Winzerin gleicht die eines Shooting Stars. In kürzester Zeit wurde ihr Riesling zum absoluten Geheimtipp, der mittlerweile auch international gefeiert wird. Ihre Etiketten sind so elegant, klar und zeitlos, wie die Weine. Der 2013er Riesling ist sehr direkt, kein bisschen geschönt mit einer klaren Ansage und einer präsenten Säure. Ein Wein, mit viel Energie, der einen auf der Reise durch die Nacht wunderbar begleiten kann. Alexander Pflüger aus der Pfalz setzt voll auf biologische und biodynamische Weinwirtschaft. Für seine Weine sind Nachhaltigkeit und großartiger Geschmack keine Widersprüche. Im Gegenteil: Boden, Mensch und Klima bilden hier eine unglaubliche Harmonie, die man geschmacklich sehr gut in seiner Weißwein-Cuvée aus Riesling und Gewürztraminer „Biodynamite“ und in seinem „Blanc de Noir“ entdecken kann.

Ebenfalls in der Pfalz sorgt der junge Lukas Krauß als „Mann mit Hut“ für großes Aufsehen. Seine eigenwilligen Weine, wie beispielsweise der „Pornfelder“, eine Rotwein-Cuvée aus Portugieser und Dornfelder, machten ihn über Nacht zu einer wahren Pfälzer Berühmtheit. Ein Winzer und echter Querkopf, über den wir in Zukunft sicherlich noch so einiges hören werden. Zu den „Klassikern“ der neuen Generation zählt mittlerweile Kai Schätzel, der u.a. dem rheinhessischen Nierstein wieder einen Namen mit seinen ausgezeichneten Rieslingen gemacht hat. Kai Schätzels unermüdliche Arbeit am perfekten Geschmack führte in den letzten Jahren zu zahlreichen Preisen und Auszeichnungen von renommierten Fachzeitschriften. Er selbst versteht sich mit einem Augenzwinkern als „Botschafter für deutsche Rieslingkompetenz“.

All diese Winzer sind vielleicht der Anfang einer neuen Weinkultur. Eine Kultur, die auf bedingungslose Qualität, Offenheit und Individualität setzt.

Diese Weinmacher stehen stellvertretend für viele neue Talente, die wir Sortiment von tvino.de anbieten und präsentieren. In unserer Hamburger Weinbar „Weinladen“ in der Paul-Roosen-Straße 29 lassen sich all jene Talente auch live entdecken – in der Flasche, im Glas und ohne Dresscode.

Informationen zu Veranstaltungen im Weinladen: www.tvino.de/weinladen
weinladen@tvino.de

Die Weine von Tvino.de gibt es nicht nur online zu kaufen oder im Weinladen zum Probieren, sondern Tvino.de ist gleichzeitig der Weinpartner für die Heimat Küche+Bar im 25hours Hotel Hamburg HafenCity.

Weitere Artikel

Mehr Infos

Find your own Woodstock

Ob ein musikalischer Wochenendtrip mit der Familie, klangvolle Abende auf dem Weingut oder die Jazz-Stars von Übermorgen live erleben — COMPANION stellt die schönsten Festivals rund um unsere Städte vor.

Mehr Infos

Diving into The Forest

Natur, Achtsamkeit, Entschleunigung, Meditation: Shinrin-yoku, das sogenannte Waldbaden, ist in Japan eine anerkannte Therapie - welche im Zuge einer generellen Mindfulnesswelle jetzt als Trend zu uns herüber schwappt. Was steckt dahinter? Wird da wirklich gebadet? Gemeinsam mit unseren Guides, den Partnern Carlos Ponte und Emma Wisser, hat sich COMPANION aufgemacht in das Mangfalltal unweit von München, um sich dem Phänomen anzunähern. Zwischen Bäumen und Stöckern haben wir nicht nur etwas über die heilende Wirkung des Waldes gelernt, sondern auch über uns.

Mehr Infos

Die Wissenschaft der Düfte

In einem Labor wurde im Jahr 1973 das subtile, verführerische Aromamolekül Iso E Super hergestellt. Im Jahr 2006 füllte Meister-Parfümeur Geza Schön es in reiner Form ab, um Molecule 01 zu kreieren - einen Duft, der inzwischen auf der ganzen Welt Kultstatus erlangt hat. Viele Düfte später besuchte COMPANION Schön in seinem Apartment und Labor in Berlin, um in die Chemie hinter diesen "Anti-Düften" hineinzuschnuppern und seine Sicht auf die Naturbesessenheit der Wellnessindustrie kennenzulernen (kleiner Tipp: Sie wird überbewertet.)

Mehr Infos

Happy Go Vienna

Wiederholt wurde Wien zur lebenswertesten Stadt der Welt erklärt. Pferdekutschen, Sachertorte, Küss die Hand - echt jetzt? Ja, sagt Zara Pfeifer. Vor dreizehn Jahren kam sie von Köln aus zum Studium hierher und ist, mit Unterbrechung, geblieben.

Mehr Infos

Petit Paris

Durch und durch kultiviert zeigt sich Paris oft sehr erwachsen. Aber auch die Freuden, die die Stadt für ihre kleinen bonvivants bereithält, sind vielfältig - wenn man weiß, wo man sie findet. Xavi Vega, Geschäftsführer des neuen 25hours Hotel Terminus Nord und Vater der zweijährigen Sofia, hat uns geholfen, die Schätze der Stadt für les petits zu erkunden. Der in Katalonien geborene Frankophile zog im Jahr 2009 nach Paris und kehrte 2016 nach einem kurzen Zwischenstopp in Madrid zurück. Zusammen mit seiner Frau liebt er es, seine Tochter mit der Kultur, der Küche, dem geistigen Anspruch und den einfachen Freuden aufzuziehen, die der Stadt ihren eleganten Flair geben. Hier sind seine Geheimtipps der Pariser art de vivre, die sich mit den Kleinen an einem Wochenende in und um Paris herum entdecken lassen.

Mehr Infos

Marseille Mon Amour

Mediterranes Klima und lässiger urbaner Flair an der Côte d'Azur: Marseille ist zweifellos besser als sein Ruf. Lange galt die quirlige internationale Hafenstadt mit ihren 300 Sonnentagen im Jahr und einer besonderen Leidenschaft für Bouillabaisse und Pastis als das Neapel Frankreichs, wo mit der Mafia "French Connection" Bandenkriminalität und Gewalt regierten.


back to
top
now we are talking.

Besondere Einblicke in die Welt von 25hours und lokale News – hier anmelden!