Wasser für alle.

Nachdem ein 2012 von Viva con Agua und der Welthungerhilfe (WHH) gestartetes Wasserprojekt in Nordindien überraschend schnell großartige Erfolge feierte, weitete die Organisation das Projekt aus und erreichte den Süden von Nepal. Inzwischen unterstützt Viva con Agua gemeinsam mit der WHH und der lokalen Partnerorganisation RRN (Rural Reconstruction Nepal) Projekte im ländlichen Raum Nepals.

Ein Fokus des Projekts in Chitwan liegt auf Schulen des Projektgebiets. Die teils sehr langen Schulwege der Kinder machen es umso wichtiger, dass an Schulen die Versorgung mit sauberem Trinkwasser und der Zugang zu Toiletten gewährleistet werden. Hinzu kommt, dass vor Allem an Schulen Hygieneaufklärung sinnvoll ist, da Kinder neues Hygieneverhalten am schnellsten erlernen und umsetzen.

Die aktuellen Projekte in Nepal, Indien, Äthiopien, Burkina Faso und Uganda reichen vom Latrinenbau bis hin zum Brunnenbohren. Kurz auch als WASH-Projekte betitelt: Water, Art, Sanitation and Hygiene. Das stets einhergehende Ziel ist Wasser für alle, alle für Wasser.

Gut vernetzt wirbt der Verein auf kreative Weise für Spenden. Das Sammeln von Becherpfand auf mittlerweile 140 Festivals, die Erlöse aus dem Verkauf der hauseigenen Mineralwassermarke Viva con Agua und Spendenläufe sind nur einige Maßnahmen, über die der Verein Gelder für den guten Zweck zusammenträgt. Bis dato konnten so schon Wasserprojekte im Wert von 3 Mio EUR realisiert werden und die Lebensbedingungen von mehr als 500.000 Menschen verbessert werden.

AKTUELLE SPENDE

6850,50 Euro

Weitere Spenden bei Check-Out oder direkt bei Viva con Agua sind herzlich willkommen.