Cosmos der nachhaltigen Apps

Gesund leben, Ressourcen sparen, auf die Umwelt achten und die Mitmenschen sowieso?

Das würden viele Menschen gern tun – aber wie? Gutes zu tun, wird durch die permanente Überflutung an Möglichkeiten im Alltag immer schwieriger. COMPANION stellt fünf Apps vor, die einen bewussten Lebensstil erleichtern.

Transparent Ingredients
Welche Lebensmittel kommen in meinen Einkaufskorb? Manchmal gar nicht so einfach, denn heute muss man auf so vieles achten, wenn man sich nachhaltig ernähren möchte oder an einer Lebensmittelallergie leidet. Wer keine Lust hat, sich durch Food-Blogs und Verbraucherportale zu klicken, sollte die App Barcoo downloaden. Der Barcode-Scanner vergleicht Daten von Preisvergleichs- und Bioportalen, checkt Testberichte und stellt dem
App-Nutzer Infos zu Preis, Inhaltsstoffen und Bewertungen zur Verfügung. Funktioniert übrigens nicht nur mit Lebensmitteln.
barcoo.com

Social Driving
Die U-Bahn fährt nicht mehr und für das Fahrrad oder Auto war es schon ein Drink zu viel? Zeit, sich ein Taxi mit der App Clever Shuttle zu bestellen. Die Anwendung sorgt für grünen Fahrspaß: Clever Shuttle zahlt faire Löhne, nutzt nur E-Fahrzeuge und setzt auf Ridesharing. Weswegen auf der Heimfahrt auch andere nette Fahrgäste zusteigen können und die Strecke für jeden dadurch günstiger wird.
clevershuttle.org 

Offtime = Metime
Wer wirklich mal nach Erholung sucht, sollte sich die Offtime-App auf sein Smartphone laden. Die Anwendung wurde entwickelt, um permanenter Erreichbarkeit entgegenzuwirken. Die Entschleunigungs-App blockiert nämlich andere Anwendungen, sodass nicht ständig das Telefon klingelt oder Push-Mitteilung auf dem Display erscheinen. Mittels weniger Einstellungen kann angegeben werden, wie man seine Zeit nutzen möchte und wer einen trotz Ruhemodus noch erreichen darf. So hat man endlich mal Zeit für sich. Alle anderen müssen warten!
offtime.co

Zero Waste Goal
Welches Restaurant oder Café kennt das nicht: Überschüssige Lebensmittel landen am Ende des Tages leider oft in der Tonne. Jährlich werden rund eine Million Tonnen haltbarer Produkte weggeworfen. Die App Too Good To Go kämpft mit ihrem Konzept gegen die Lebensmittelverschwendung und bietet dem Endverbraucher eine nachhaltige Alternative zum Pizzaservice. Gastrobetriebe veröffentlichen kurz vor Ladenschluss, was sie noch im Angebot haben, und der App-Nutzer kann sich das Gericht reservieren und anschließend im Lieblingsrestaurant abholen. Resteessen mal anders!
toogoodtogo.de 

Win-Win Situation
Mal wieder steht die ganze Küche mit leeren Flaschen voll. Zeit bleibt trotzdem nicht, das lästige Pfandgut zurück zum Supermarkt zu bringen. Zu schwer ist die Tasche oder zu lang die Schlange vor dem Automaten. Na dann, aufgepasst! Mit der Pfandweg-App kann man nämlich sein Leergut inserieren und es kostenfrei zu Hause abholen lassen. Damit tut man Flaschensammlern einen Gefallen, die so nicht mehr auf der Straße nach Leergut suchen müssen, und hält gleichzeitig seine Wohnung sauber.
pfandweg.de

Weitere Artikel

Mehr Infos

Bordeaux on board

Eine etwas weniger bekannte Seite der Stadt Bordeaux ist ihre lebendige Straßenkultur – eine Facette, die bei einem Besuch der Welt des Underground-Skateboardens zum Leben erwacht.

Mehr Infos

Oh la la Réunion

Atemberaubende Strände, spektakuläre Naturkulissen, felsige Vulkanlandschaften, kreolische Köstlichkeiten und eine wilde Mélange der Kulturen.

Mehr Infos

Eating with a Companion

In Gesa Hansens und Charles Compagnons Pariser Neo-Brasserie 52 Faubourg Saint-Denis werden international angehauchte Speisen aus saisonalen und regionalen Produkten nach französischen Techniken zubereitet – eines der Gerichte hat das Ehepaar für uns gekocht.

Mehr Infos

Style Tracks

Louis Philippe de Gagoue entzieht sich und seine Arbeit gern dem Schubladendenken – das macht den Fotografen und Stilvorbild, der zwischen der Elfenbeinküste und Paris lebt, so erfolgreich.

Mehr Infos

Artist in Residence - Oliver Ross

Eine gute Woche nach seinem Aufenthalt im Atelier des 25hours Hotel Langstrasse hat Oliver Ross erzählt, in wie weit die Veränderung des Arbeitsortes Auswirkungen auf seine Schaffungsprozesse hat und seine Kunstwerke beeinflusst, ob sein Tag durch den Ortswechsel verändert wird und ob Hotel und Kunst miteinander funktionieren können.

Mehr Infos

Real Queens

Unter den Namen Pam Pengco, Kimberly Kiss, Marcella Rockefeller und Laila Licious treten Olli, Kim, Marcel und David seit 2016 als die Gruppe „Real Queens“ in Köln auf.


back to
top
now we are talking.

Besondere Einblicke in die Welt von 25hours und lokale News – hier anmelden!